Zähneknirschen-HILFE

Ursachen und Sofortmaßnahmen

Kategorie: Therapien

Aufbissschiene

Zähneknirschen Aufbissschiene

Zähneknirschen Aufbissschiene

Leidest Du unter nächtlichem Zähneknirschen, solltest Du Dich schnellstmöglich um eine Aufbissschiene bemühen. Sowohl Zahnärzte als auch Betroffene Patienten empfehlen: Zähneknirschen Aufbissschiene! Diese unscheinbare Kunststoffschiene ist die effektivste Art, den Abrieb am Zahnschmelz zu stoppen und die Zähne vor weiterer Zerstörung zu schützen.

Warum Aufbissschiene?

Neben der schützenden Soforthilfe gibe es weitere gute Gründe für den Einsatz einer Aufbissschiene. Leidest Du unter Zähneknirschen, wird eine Aufbissschiene Deine Kiefermuskulatur entlasten und vor allem mögliche Schäden im Inneren der Zähne verhindern. Insbesondere das unbewusste Knirschen der Zähne in den Nachtstunden kann dazu führen, dass sich Zahnwurzeln entzünden. Der permanenten extrem hohe Druck reizt die Nerven, sodass schmerzhafte Entzündungen entstehen können.

Was bewirkt eine Aufbissschiene?

Zähneknirschen Aufbissschiene Schlaf

Individuell angepasste Aufbissschienen werden sanft auf die obere oder unteren Zahnreihe geklemmt. Sie bilden somit eine flexible Schicht zwischen den gegenüberliegenden Zähnen. Durch die individuelle Passform und die verwendeten Materialien, federn sie den Druck ab. So werden einerseits Schäden am Zahn verhindert. Zum anderen bewirken die Schienen, dass der Kiefer nicht komplett geschlossen werden kann. Diese entspannte Grundstellung ist ein erster Schritt zu einer ausgeglichenen Kiefermuskulatur.

Ergänzend raten Zahnärzte zum Einsatz von Entspannungstechniken. In unserem Ratgeber findest Du einige der wirkungsvollsten Methoden, mit denen Du sofort loslegen kannst.

Wann wirkt die Aufbissschiene?

Wird bei Zähneknirschen eine Aufbissschiene eingesetzt, profitierst Du bereits ab dem ersten Tragen von ihren positiven Effekten. Da die Aufbissschiene mechanisch wirkt, gibt es keine Trainings- oder Übungsphase.

Aufgrund der guten Passform, wirst Du die Schiene bereits nach sehr kurzer Zeit kaum mehr wahrnehmen. Nicht zuletzt wegen der entspannenden Wirkung auf die Kiefermuskulatur, wird sie schnell zum ständigen Begleiter.

Aufbissschiene welches Material?

Die beim nächtlichen Knirschen eingesetzten Aufbissschienen bestehen aus Spezial-Kunststoff. Dieser Kunststoff ist besonders druckstabil und dennoch leicht. Im erwärmten Zustand wird die Aufbissschiene leicht formbar und lässt sich so individuell an Dein Gebiss (obere oder untere Zahnreihe) anpassen.

Welche Aufbissschiene bei Zähneknirschen?

Neben der professionellen Anfertigung beim Zahnarzt, werden Aufbissschienen mittlerweile auch online in guter Qualität angeboten. Hier kommt es vor allem auf eine vertrauenswürdige Quelle an. Natürlich gibt es auch einige „schwarze Schafe“. Mit ein wenig Aufwand lassen sich gute Angebote jedoch leicht recherchieren.

Willst Du sofort starten, stellen wir Dir hier einige Produkte, die erfolgreich eingesetzt werden. Bestellung und Versand ist über Amazon* möglich, sodass Du schon in 1-2 Tagen beruhigt einschlafen kannst.

Wer zahlt Aufbissschiene?

Verordnet Dir der Zahnarzt eine Aufbissschiene (Knirscherschiene), übernimmt Deine Krankenkasse die Kosten dafür. Sowohl die Beratung, die individuelle Anpassung, als auch das Anfertigen der Schiene sind Standardleistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Auch für die regelmäßigen Kontrollen werden Dir keine Zusatzkosten entstehen.

Ist die Aufbissschiene neu, werden die ersten Kontrollen in kurzen Abständen erfolgen. Nutze diese Termine und gebe Deinem Zahnarzt Rückmeldung, zur Passform und Mundgefühl der Aufbissschiene. Sie kann mit wenigen Handgriffen angepasst werden. Dazu wird der Kunststoff mit einer Art Schleifbohrer bearbeitet. So können die Anpassungen unmittelbar in der Praxis anprobiert und getestet werden.

Kostenpflichtige Zusatzleistungen
Möglicherweise werden Dir beim Zahnarzt Behandlungen wie zum Beispiel eine Funktionsanalyse oder Funktionstherapie angeboten. Die Kosten für diese Leistungen werden von gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nicht übernommen. Am besten fragst Du Deinen Zahnarzt einer eigenanteilsfreien Versorgung.

 

Aufbissschiene reinigen in 4 Schritten

Die Reinigung der Aufbissschiene ist denkbar einfach:

Aufbissschiene reinigen in 4 Schritten:
  1. Speichelreste unter fließendem Wasser abspülen
  2. Leichtes Putzen mit einer möglichst weichen Zahnbürste (mit oder ohne Zahnpasta)
  3. Abspülen mit klarem Wasser
  4. Mit einem Handtuch abtrocknen
  5. Trocken lagern – in der Aufbewahrungsdose

Spüle die Aufbissschiene nach dem Tragen unter fließendem Wasser ab und reinige sie anschließend mit Deiner Zahnbürste. Die Zahnbürste sollte möglichst weich sein. Leichtes Schrubben reicht aus, um die Aufbissschiene sauber zu halten. Verwendest Du dafür Zahnpasta, sorgt dies für einen frischen Geschmack. Sowohl Hersteller als auch Zahnärzte empfehlen hier keine weiteren Maßnahmen. Nach dem Putzen spülst Du die Schiene erneut mit klarem Wasser ab und anschließend trocknest Du sie mit einem Handtuch ab. Aufbissschienen werden trocken gelagert. Dazu eignen sich die meist mitgelieferten Aufbewahrungsdosen.

Nachdem die Aufbissschiene den ganzen Tag in ihrer Aufbewahrungsdose lag, sollte der Reinigungsvorgang abends wiederholt werden.

Aufbissschiene wie oft neu?

Von Zeit zu Zeit sollte eine Aufbissschiene ausgetauscht werden. Dies ist dann erforderlich, wenn die Kauflächen Deiner Zähne nicht mehr ausreichend geschützt werden. Weist die Schiene etwa brüchige Stellen oder Löcher auf, sollte eine neue Aufbissschiene angefertigt werden.

Zur Kontrolle sollte die Aufbissschiene regelmäßig kontrolliert werden. Das kannst Du natürlich selber vornehmen. Halte die transparente Schiene gegen eine Lichtquelle. Sollte es Stellen geben, an denen Durchbrüche zu erkennen sind, ist es Zeit für einen neuen Zahnschutz.

 

 

Zähneknirschen Entspannungsübungen

Zähneknirschen – Was kann ich dagegen tun?

Sowohl Zahnärzte als auch Neurologen empfehlen bei Zähneknirschen Entspannungsübungen durchzuführen. Zur Minderung der Folgeschäden, solltest Du unbedingt eine geeignete Methode finden und sie erlernen.

Richtig durchgeführt, erwirken sie seelische und physische Entspannung. Dies reduziert die Symptome des nächtlichen Knirschens.

Die meisten Entspannungsübungen sind leicht zu erlernen und ermöglichen es Dir, Stress gezielt abzubauen.

Es gibt unterschiedliche Methoden und Ansätze. Mit unseren Tipps findest Du die richtige für Dich und bist Du schon bald in der Lage, sie allein durchzuführen. So werden bei Zähneknirschen Entspannungsübungen die entscheidende Unterstützung sein

Progressive Muskelentspannung nach Jakobsen

Sehr oft empfehlen Zahnärzte die Progressive Muskelentspannung. Diese Entspannungstechnik wurde vom amerikanischen Physiologen Edmund Jacobson hat sie in den 1930er Jahren entwickelt. Sie wird auch Progressive Muskelrelaxation (PMR) genannt. Die Progressive Muskelentspannung ist einfach, aber extrem wirkungsvoll. Auch bei Zähneknirschen ist dieses Methode extrem wirkungsvoll.

Durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen wird ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht.

Die Progressive Muskelentspannung ein sehr leicht zu erlernendes Entspannungsverfahren. Man ist aktiv und tut etwas, was direkt spürbar ist: anspannen und locker lassen. Eine gute Einführung in dieses Thema mit ersten Übungen  hat Adalbert Olschewsk in seinem Buch „Progressive Muskelentspannung: Streßbewältigung und Gesundheitsprävention mit klassischen und neuen Übungen“ aufbereitet.

Progressiv...
weil die Methode schrittweise – englisch: „progressive“ –  verschiedene Muskelgruppen einbezieht

Hier findest Du ausgewählte Fachbücher, mit denen Du die Progressive Muskelentspannung schnell erlernen kannst. Am besten sofort bestellen und schon morgen mit den Übungen starten.

 

Autogenes Training

Auch das Autogene Training ist eine häufig empfohlene Entspannungstechnik bei Zähneknirschen. Diese Methode ist weniger aktiv, sondern basiert auf Selbstbeeinflussung (Autosuggestion). Durch die reine Vorstellungskraft wird das Ziel verfolgt, sich in einen Zustand der Entspannung zu versetzen. Diese Methodik wurde bereits 1926 von Johannes Heinrich Schultz entwickelt und ist bis heute eine der wirksamsten Entspannungstechniken überhaupt. Sie ist einfach zu erlernen und sofort anzuwenden.

Alles was Du brauchst, ist Deine eigene Vorstellungskraft, ein klein wenig Zeit und natürlich den Wunsch nach mehr Lebensqualität und Entspannung.

Für Dich als Einsteiger, ist das Entspannungs-Komplettset „Autogenes Training“ von Andreas Ebbert zu empfehlen. Hier erklärt Dir der Autor Grundlagen der Übungen. Danach wirst Du Schritt für Schritt an eine angenehme Tiefenentspannung herangeführt.

Autogenes Training, Kurs, Zähneknirschen

Autogenes Training AndresEbbert – gegen Zähneknirschen

Neben dem sehr lesenswerten Buch zur Technik ist in dem Paket auch das aktuelle Hörbuch mit Übungen zum leichten Erlernen enthalten. Dieses ist auf dem Smartphone oder mp3-Player abspielbar – also ideal auch für unterwegs.

Erste positive Resultate
sind bereits nach der ersten Anwendung zu erwarten.

Lasse diese Methodik zum Ritual am Ende eines stressigen Tages werden und gönne Dir einige Minuten in denen Du in ein angenehmes, regenerierendes „Dösen“ abtaucht. Neben der Linderung der Symptome wirst Du auch generell deutlich entspannter und ausgeglichener.

Hier findest Du weitere ausgewählte Fachbücher, mit denen Du die Autogenes Training rasch erlernen kannst. Am besten bestellst Du Deinen Favoriten direkt, sodass Du schon morgen mit den Übungen starten kannst.

Meditation

Bereits seit vielen hundert Jahren setzen Menschen auf die heilsamen Wirkung der „inneren Einkehr“. Ziel ist es stets, Stress und den Fluss der Gedanken zu reduzieren. Denn oft zwingen uns unsere Gedanken zu Handlungen. Etwa: Bloß nicht den Anruf beim neuen Kunden vergessen! Morgen Früh unbedingt an den Arzttermin denken! Man kann aber lernen, Autonomie über seine Gedanken zu erlangen und so zu entscheiden, ob man den Gedanken folgen möchte oder nicht.

Mit etwas Übung und Konzentration können schon Einsteiger schnell lernen, gedanklich loszulassen – ganz ohne das klischeehafte „Ohmmm“ im Schneidersitz. Atemübungen oder Fantasiereisen sind die gängigsten Methoden, mit denen sich rasch erste Erfolge einstellen.

Als Einstieg empfehlen ehemalige Zähneknirscher das Lesen eines Standardwerks. Erst kürzlich ist das umfangreiche Handbuch Meditation im Original von Culadasa John Yates im Arkana Verlag erschienen

Culadasa John Yates hat mit diesem Buch einen sehr ausführlichen und gut verständlichen Meditationsleitfaden geschrieben, der sowohl für Neueinsteiger wie für Fortgeschrittene interessant zu lesen ist. Das mehr als 500 Seiten starke Werk umfasst die zehn Stufen des Geistestraining mit all ihren Möglichkeiten, Hindernissen und Lernprozessen:

Stufe 1: Eine kontinuierliche Übungspraxis etablieren
Stufe 2: Geistiges Abschweifen überwinden
Stufe 3: Ausdehnen der Aufmerksamkeit
Stufe 4: Kontinuierliche Aufmerksamkeit etablieren
Stufe 5: Subtile Dumpfheit überwinden
Stufe 6: Subtile Ablenkungen kontrollieren können
Stufe 7: Ausschließliche Aufmerksamkeit
Stufe 8: Geistige Geschmeidigkeit
Stufe 9: Geistige und körperliche Geschmeidigkeit
Stufe 10: Gestilltsein, Ruhe und Gleichmut

Zähneknirschen Entspannung Yoga

Entspannungsübungen – auch mit Kindern

Stufe 1 bis 3 erlernt man als Meditationsanfänger, Stufe 4 bis 6 als geschulter Meditierender, Stufe 7 ist der Übergang und Stufe 8 bis 10 sind die Kompetenzen des versierten Meditierenden. Die einzelnen Stufen sind anschaulich durch eine Graphik verdeutlicht.

Im Anhang des Buches finden sich verschiedene Meditationsübungen: Gehmeditation, analytische Meditation, Meditation der Liebenden Güte, achtsame Rückschau etc.

Yates schreibt angenehm und leicht verständlich. Es finden sich im Text immer wieder schöne Metaphern, wie etwa diese: „Sorgen Sie für den Geist wie ein geschickter Gärtner für seinen Garten, und alles wird zu gegebener Zeit blühen und Früchte tragen.“ Hilfreich sind auch die Erläuterungen zur Meditationsvorbereitung, die selten so ausführlich beschrieben werden.

 

Als zielführende Unterstützung empfehlen Zahnärzte bei Zähneknirschen Entspannungsübungen zu erlernen. Mit den hier vorgestellten Techniken, wird es auch Dir schnell gelingen, nachts entspannter zu schlafen. Dein Zähneknirschen wird weniger intensiv. Im weiteren Verlauf kann sich auch eine vergrößerte Kau-/ Kiefermuskulatur wieder zurückbilden.

Wir wünschen Dir viel Erfolg und raten Dir auch bei nachlassendem Zähneknirschen Entspannungsübungen regelmäßig durchzuführen.

Zähneknirschen was dagegen tun?

Du hast nun erfahren, dass Zähneknirschen das Resultat von nicht kompensiertem, negativen Stress ist! Leidet man am Bruxismus, gilt es also die Belastung des Tages zu verarbeiten.

Korrektes und regelmäßiges Entspannen ist wichtig für unser Wohlbefinden und für unsere Gesundheit. Eine kleine Auszeit – und sei es nur wenige Minuten täglich – kann aktuelle Spannungszustände lösen und sogar chronische Verspannungen lindern. Die kurze Entspannung zwischendurch beseitigt zwar nicht die Ursache von Ärger, Termindruck und Kummer. Sie hilft aber, Abstand zu gewinnen. Über den Umweg einer entspannten Haltung beruhigen sich die Symptome bisweilen sogar wie von selbst.

Stress abbauen = Entspannung
Zähneknirschen Entspannungsübungen Entspannung-Steine