Zähneknirschen Aufbissschiene

Zähneknirschen Aufbissschiene

Leidest Du unter nächtlichem Zähneknirschen, solltest Du Dich schnellstmöglich um eine Aufbissschiene bemühen. Sowohl Zahnärzte als auch Betroffene Patienten empfehlen: Zähneknirschen Aufbissschiene! Diese unscheinbare Kunststoffschiene ist die effektivste Art, den Abrieb am Zahnschmelz zu stoppen und die Zähne vor weiterer Zerstörung zu schützen.

Warum Aufbissschiene?

Neben der schützenden Soforthilfe gibe es weitere gute Gründe für den Einsatz einer Aufbissschiene. Leidest Du unter Zähneknirschen, wird eine Aufbissschiene Deine Kiefermuskulatur entlasten und vor allem mögliche Schäden im Inneren der Zähne verhindern. Insbesondere das unbewusste Knirschen der Zähne in den Nachtstunden kann dazu führen, dass sich Zahnwurzeln entzünden. Der permanenten extrem hohe Druck reizt die Nerven, sodass schmerzhafte Entzündungen entstehen können.

Was bewirkt eine Aufbissschiene?

Zähneknirschen Aufbissschiene Schlaf

Individuell angepasste Aufbissschienen werden sanft auf die obere oder unteren Zahnreihe geklemmt. Sie bilden somit eine flexible Schicht zwischen den gegenüberliegenden Zähnen. Durch die individuelle Passform und die verwendeten Materialien, federn sie den Druck ab. So werden einerseits Schäden am Zahn verhindert. Zum anderen bewirken die Schienen, dass der Kiefer nicht komplett geschlossen werden kann. Diese entspannte Grundstellung ist ein erster Schritt zu einer ausgeglichenen Kiefermuskulatur.

Ergänzend raten Zahnärzte zum Einsatz von Entspannungstechniken. In unserem Ratgeber findest Du einige der wirkungsvollsten Methoden, mit denen Du sofort loslegen kannst.

Wann wirkt die Aufbissschiene?

Wird bei Zähneknirschen eine Aufbissschiene eingesetzt, profitierst Du bereits ab dem ersten Tragen von ihren positiven Effekten. Da die Aufbissschiene mechanisch wirkt, gibt es keine Trainings- oder Übungsphase.

Aufgrund der guten Passform, wirst Du die Schiene bereits nach sehr kurzer Zeit kaum mehr wahrnehmen. Nicht zuletzt wegen der entspannenden Wirkung auf die Kiefermuskulatur, wird sie schnell zum ständigen Begleiter.

Aufbissschiene welches Material?

Die beim nächtlichen Knirschen eingesetzten Aufbissschienen bestehen aus Spezial-Kunststoff. Dieser Kunststoff ist besonders druckstabil und dennoch leicht. Im erwärmten Zustand wird die Aufbissschiene leicht formbar und lässt sich so individuell an Dein Gebiss (obere oder untere Zahnreihe) anpassen.

Welche Aufbissschiene bei Zähneknirschen?

Neben der professionellen Anfertigung beim Zahnarzt, werden Aufbissschienen mittlerweile auch online in guter Qualität angeboten. Hier kommt es vor allem auf eine vertrauenswürdige Quelle an. Natürlich gibt es auch einige „schwarze Schafe“. Mit ein wenig Aufwand lassen sich gute Angebote jedoch leicht recherchieren.

Willst Du sofort starten, stellen wir Dir hier einige Produkte, die erfolgreich eingesetzt werden. Bestellung und Versand ist über Amazon* möglich, sodass Du schon in 1-2 Tagen beruhigt einschlafen kannst.

Wer zahlt Aufbissschiene?

Verordnet Dir der Zahnarzt eine Aufbissschiene (Knirscherschiene), übernimmt Deine Krankenkasse die Kosten dafür. Sowohl die Beratung, die individuelle Anpassung, als auch das Anfertigen der Schiene sind Standardleistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Auch für die regelmäßigen Kontrollen werden Dir keine Zusatzkosten entstehen.

Ist die Aufbissschiene neu, werden die ersten Kontrollen in kurzen Abständen erfolgen. Nutze diese Termine und gebe Deinem Zahnarzt Rückmeldung, zur Passform und Mundgefühl der Aufbissschiene. Sie kann mit wenigen Handgriffen angepasst werden. Dazu wird der Kunststoff mit einer Art Schleifbohrer bearbeitet. So können die Anpassungen unmittelbar in der Praxis anprobiert und getestet werden.

Kostenpflichtige Zusatzleistungen
Möglicherweise werden Dir beim Zahnarzt Behandlungen wie zum Beispiel eine Funktionsanalyse oder Funktionstherapie angeboten. Die Kosten für diese Leistungen werden von gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nicht übernommen. Am besten fragst Du Deinen Zahnarzt einer eigenanteilsfreien Versorgung.

 

Aufbissschiene reinigen in 4 Schritten

Die Reinigung der Aufbissschiene ist denkbar einfach:

Aufbissschiene reinigen in 4 Schritten:
  1. Speichelreste unter fließendem Wasser abspülen
  2. Leichtes Putzen mit einer möglichst weichen Zahnbürste (mit oder ohne Zahnpasta)
  3. Abspülen mit klarem Wasser
  4. Mit einem Handtuch abtrocknen
  5. Trocken lagern – in der Aufbewahrungsdose

Spüle die Aufbissschiene nach dem Tragen unter fließendem Wasser ab und reinige sie anschließend mit Deiner Zahnbürste. Die Zahnbürste sollte möglichst weich sein. Leichtes Schrubben reicht aus, um die Aufbissschiene sauber zu halten. Verwendest Du dafür Zahnpasta, sorgt dies für einen frischen Geschmack. Sowohl Hersteller als auch Zahnärzte empfehlen hier keine weiteren Maßnahmen. Nach dem Putzen spülst Du die Schiene erneut mit klarem Wasser ab und anschließend trocknest Du sie mit einem Handtuch ab. Aufbissschienen werden trocken gelagert. Dazu eignen sich die meist mitgelieferten Aufbewahrungsdosen.

Nachdem die Aufbissschiene den ganzen Tag in ihrer Aufbewahrungsdose lag, sollte der Reinigungsvorgang abends wiederholt werden.

Aufbissschiene wie oft neu?

Von Zeit zu Zeit sollte eine Aufbissschiene ausgetauscht werden. Dies ist dann erforderlich, wenn die Kauflächen Deiner Zähne nicht mehr ausreichend geschützt werden. Weist die Schiene etwa brüchige Stellen oder Löcher auf, sollte eine neue Aufbissschiene angefertigt werden.

Zur Kontrolle sollte die Aufbissschiene regelmäßig kontrolliert werden. Das kannst Du natürlich selber vornehmen. Halte die transparente Schiene gegen eine Lichtquelle. Sollte es Stellen geben, an denen Durchbrüche zu erkennen sind, ist es Zeit für einen neuen Zahnschutz.